Wer wir sind

Das IPHD

Das Institut für Psychoanalyse Heidelberg der DPG (IPHD) ist ein Ausbildungsinstitut für Psychoanalyse und tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG).

Es wird getragen von Dozenten und Lehranalytikern der Arbeitsgruppe der DPG in Heidelberg. Seit den 60er Jahren sind Psychoanalytiker der DPG in Heidelberg aktiv und haben Ende der 70erJahre die DPG-Arbeitsgruppe Heidelberg-Mannheim gegründet. In Ihren Zusammenkünften werden Fragen der klinischen und angewandten Psychoanalyse diskutiert, neue Veröffentlichungen präsentiert und Arbeitsprojekte der Mitglieder vorgestellt. Die Vernetzung auf nationaler und internationaler Ebene erleichtert es den Mitgliedern der Arbeitsgruppe durch ihre Zugehörigkeit zur DPG, ihre psychoanalytische Kompetenz aufrechtzuerhalten und zu erweitern. Hierzu gehört die Anbindung an die Diskussionsforen und Fortbildungsangebote der DPG, die sich ebenfalls mit aktuellen Fragen der Psychoanalyse beschäftigen. 2009 hat die Arbeitsgruppe der DPG das Institut für Psychoanalyse Heidelberg der DPG (IPHD) als Ausbildungsinstitut gegründet.

 

Über die DPG

Die Gründungsgeschichte der DPG reicht bis in das Jahr 1908 zurück, als die Berliner Psychoanalytische Vereinigung gegründet wurde. Mit der Gründung der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV) im Jahre 1910 wurde sie als Mitglied aufgenommen und 1926 in Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG) umbenannt. Die Herrschaft der Nationalsozialisten erzwang die Emigration ihrer jüdischen Mitglieder. 1938 trat die DPG aus der IPV aus und beschloss ihre Selbstauflösung. Die verbliebenen deutschen Psychoanalytiker arbeiteten im Deutschen Institut für Seelenheilkunde mit.

1950 kam es zur Neugründung der DPG. Sie hat heute fast 900 Mitglieder und unterhält 16 Ausbildungsinstitute. Diese bieten Curricula an, die zur Mitgliedschaft in DPG und IPV führen können sowie zum Erwerb der Approbation (Psychologen) und der Zusatzbezeichnung Psychoanalyse (Ärzte).

Als wissenschaftliche Fachgesellschaft fördert die DPG die Entwicklung der Psychoanalyse und ihrer Anwendungen vor allem im klinischen Bereich, in der wissenschaftlichen Forschung und auf kulturell-gesellschaftlichem Gebiet.

Seit Mitte der 80er Jahre erfolgte eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte insbesondere in der Zeit des Nationalsozialismus und der Geschichte der gespaltenen psychoanalytischen Gemeinschaft in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Es entstand ein zunehmendes Bedürfnis nach einer Wiederannäherung an die Internationale Psychoanalytische Vereinigung. 2001 wurde die DPG zunächst als „Provisional Society“ und 2009 als eine der Zweiggesellschaften der IPV anerkannt. Die DPG ist auch Mitglied der Europäischen Psychoanalytischen Föderation (EPF).

Kontakt

Institut für Psychoanalyse Heidelberg der DPG (IPHD)
Bergheimer Straße 153
69115 Heidelberg
Telefon 06221.6509941
Telefax 06221.6509951
info‎@‎iphd.de

Info
Veranstaltung

Informationsabend

zur Ausbildung und Weiterbildung

2018 Termin folgt

um 20:30 Uhr

im IPHD

Versammlungsraum 1

Anmeldung: info@iphd.de


Veranstaltungen

Öffentlicher Vortrag

PD Dr. W. Hegener

am Freitag, den 2.2.2018 um 20:30 Uhr mit dem Thema: "Von der Lust ohne Ende und dem Ende der Lust. Zur Aktualität von Freuds "Jenseits des Lustprinzips" heute.“