bisherige Veranstaltungen

02.02.2018: Vortrag: PD Dr. W. Hegener 'Von der Lust ohne Ende und dem Ende der Lust. Zur Aktualität von Freuds "Jenseits des Lustprinzips" heute.'

02.12.2016: PD Dr. Hegener 'Alles ist auf den Anderen berechnet' (Freud) - Zur Aktualität der Freudschen Triebtheorie

27.11.2015: Vortrag: Dr. Sophinette Becker Geschlecht und sexuelle Orientierung in Auflösung - was bleibt?

10.10.2014: Vortrag: Dipl.-Psych. Annegret Moritz: Louise Bourgeois "Ich vergebe nicht und ich vergesse nicht."

31.01.2014: Christa Rhode-Dachser: Jenseits der Zeit

25.10.2013: Vortrag: Prof. Heinz Weiß: Paranoid-schozoide und depressive Versionen der Ödipussituation in der psychoanalytischen Institution

19./20.10.2013: Kasuistisch-technische Konferenz der DPG/IPV Ausbildungskandidaten 

18.10.2013: Vortrag: Douwe Jongbloed: Abstinenz, Liebe, Männlichkeit und Väterlichkeit. Überlegungen zur Ethik der psychoanalytischen Behandlungstechnik

14.09.2013: Tagung: Psychoanalyse Gestern-Heute-Morgen Zu Ehren Hanna Segals mit Vorträgen von David Bell, Peter Gabriel, Karl Metzner, Raimund Rumpeltes, Heinz Weiß und Martina Weinhold-Metzner 

13.09.2013: Fallseminar mit David Bell

26.11.2012: Dr. med. Günther Schmidt: Vorlesung Psychoanalyse: Einführung in die Psychoanalyse Sigmund Freuds: Totem und Tabu

14.09.2012: Dipl.-Psych. Raimund Rumpeltes: Zwischen PS und D. Die Entwicklung zum Neuen als Spirale

23.07.2012: Dr. med. Günther Schmidt: "Was ist ein neurotischer Konflikt?". Wandlungen psychoanalytischer Überlegungen und Konzepte.

24.05.2012: Dipl.-Psych. Annegret Moritz: Über die Konzeptualisierung des Ödipuskomplexes bei Ron Britton

12.03 2012: Dipl.-Psych. Peter Gabriel: Einführung in die psychoanalytische Denk- und Arbeitsweise

Vom 29.02. bis zum 04. 03. 2012  fand das 6th Annual Heidelberg-Tel Aviv Meeting statt.

27.02.2012: Dr. med. Günther Schmidt: Einführende Vorlesung in die Psychoanalyse. Teil II. Psychoanalyse nach Freud (Melanie Klein, Wilfred Bion)

13.02.2012: Dipl.-Psych. Susanne Loetz: Die "Arbeit" mit dem Unbewussten. Was machen Psychoanalytiker in der Therapiestunde

06.02.2012: Raimund Rumpeltes: Der Ursprung der Psyche

01.02.2012: Galina Hristeva: "Minima non curat praetor" Störungen und Wiederherstellung bei Josef Breuer und Sigmund Freud in den "Studien über Hysterie"

31.01.2012: Günther Schmidt: Einführende Vorlesung in die Psychoanalyse Teil 1: Freud und die Anfänge der Psychoanalyse

Kontakt

Institut für Psychoanalyse Heidelberg der DPG (IPHD)
Bergheimer Straße 153
69115 Heidelberg
Telefon 06221.6509941
Telefax 06221.6509951
info‎@‎iphd.de

Info
Veranstaltung

Informationsabend

Am 07.11.2018 um 20:00 Uhr
im Seminarraum 1

Anmeldung unter: info‎@‎iphd.de

Einladung der DPG

7. Psychoanalytische Herbstakademie

3. - 6. Oktober 2018 in Heidelberg Romanisches Seminar der Universität Heidelberg, Seminarstraße 3

>> Mehr Informationen