Finanzierung

Entgegen der so häufig zu hörenden Auffassung, eine psychoanalytische Ausbildung sei teuer, möchten wir sie darüber informieren, dass wir nicht gewinnorientiert sind und die Kosten für unsere Ausbildung so gering wie möglich halten.
Das IPHD ist ein gemeinnütziger Verein (e. V.) und als solcher gesetzlich verpflichtet, keine Gewinne zu machen. Das unterscheidet uns von einigen Ausbildungsinstituten, die andere Rechtsformen (z. B. GmbH) haben.

Ausbildungskandidaten haben Ausgaben (Semestergebühren, Selbsterfahrung, Supervision), erzielen aber auch Einahmen durch die Ausbildungsbehandlungen. Alle Ausbildungsgänge sind so gestaltet, dass die Ausgaben durch die Einnahmen im zweiten Ausbildungsabschnitt kompensiert werden können.
Weitere zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten bestehen durch

  • die Stiftung der DPG
    >> www.dpg-psa.de
  • BaFöG
  • Bildungskredit des Bundesverwaltungsamts
  • Weiterbildungskredite der Banken

Wegen des erhöhten Aufwandes insbesondere bei der Selbsterfahrung und wegen der höheren Anzahl der geforderten Behandlungsstunden sind die Kosten in den beiden psychoanalytischen Ausbildungsgängen höher als im TfP-Ausbildungsgang, in dem weniger Behandlungsstunden gefordert sind.
Das hängt damit zusammen, dass im psychoanalytischen Ausbildungsgang in beiden Fachkunden, also psychoanalytischer Psychotherapie und tiefenpsychologisch-fundierter Psychotherapie, ausgebildet wird und in beiden Fachkunden Ausbildungsbehandlungen erforderlich sind. Daraus folgt aber auch, dass Ausbildungskandidaten in den psychoanalytischen Ausbildungen auch höhere Einnahmen aus den Ausbildungsbehandlungen erzielen können.
Alle Ausbildungsteilnehmer zahlen eine einheitliche Semestergebühr von
z. Zt. 300 €
Die Kosten für die zu leistenden Supervisions- und Lehranalyse/Lehrtherapiestunden werden mit den Supervisoren und Lehranalytikern vereinbart (zwischen 70 und 80 €).
Über Einzelheiten der Ausbildungsfinanzierung informieren wir Sie ausführlich in den Informationsveranstaltungen und in den Beratungsgesprächen, in denen auf ihre persönliche Situation eingegangen werden kann.

Kontakt

Institut für Psychoanalyse Heidelberg der DPG (IPHD)
Bergheimer Straße 153
69115 Heidelberg
Telefon 06221.6509941
Telefax 06221.6509951
info‎@‎iphd.de

Info
Veranstaltung

Informationsabend

Am 07.11.2018 um 20:00 Uhr
im Seminarraum 1

Anmeldung unter: info‎@‎iphd.de

Einladung der DPG

7. Psychoanalytische Herbstakademie

3. - 6. Oktober 2018 in Heidelberg Romanisches Seminar der Universität Heidelberg, Seminarstraße 3

>> Mehr Informationen